ICH BIN ANDREAS

ÜBER MICH

LEBE DAS LIEBEN
Mit allem sein was ist.

Ich glaube, wir können alle glücklich sein. Doch was braucht es dazu? Eben, das ist ja das Spannende - nichts!

HAPPINESS & ICH

Meine Story

Heute bin ich viel stiller als früher. Warum? Weil ich nur dann etwas sage, wenn es hilfreich ist, wenn wir uns gegenseitig inspirieren und voranbringen. Ich habe gelernt meine Worte achtsamer zu verwenden. Heute bin ich ein authentischer Mensch, der mit Mut das wahrnimmt, was da ist. Diese Wandlung habe ich in kürzester Zeit, innerhalb von zwei Jahren, vollzogen und bin weiter am forschen und im stetigen Wandel.


​​​

Ceramic Collection

Früher war ich laut, war ich immer am reden, habe über dies und das gesprochen ohne zu verstehen, welche Kraft, welche Macht und welche Verantwortung in meinen Worten liegt. Und so komisch es klingen mag, war ich dabei früher ein betäubter Lethargiker, der sich lange vor Entscheidungen gedrückt hat und nie genau hinschauen wollte. Doch nun möchte ich ein paar für mich sehr wichtige Momente mit euch teilen.

MEINE REISE BEGANN

Erste Erfahrungen mit Free Spirit

Die längste und facettenreichste Geschichte in meinem Leben teile ich mit dem Free Spirit Training. Eine Vision, die durch Bruno Würtenberger auf dieser Welt gelebt wird. Eine Vision, so groß, vielschichtig und umfangreich, dass sie kein einzelner Mensch hätte in dieser Perfektion orchestrieren können.

Erster Berührungspunkt war 2007. Der FreeSpirit Grundkurs im Allgäu. Ich habe eine Woche mich selbst, das Leben und meine Fähigkeiten kennengelernt und war überwältigt. Nichts hätte mich stoppen können, bis - ja bis mein Alltag mir eine Version meines Lebens gezeigt hatte, die ich während des Kurses nicht anschauen wollte. Ich wusste wohl insgeheim, warum. Schnell habe ich beschlossen einfach das Buch zuzuschlagen und gar nicht erst tiefer hinzusehen - wer weiß, was da sonst hochkommt! Heute weiß, ich, dass ich damals noch nicht bereit war. Nicht bereit, dieses Geschenk in Empfang zu nehmen, nicht mutig, weiter zu gehen und mich meiner Schatten zu stellen.

Ich erfüllte mir jeden Wunsch

Und so lebte ich weiter in bewusstlosem Hinterherrennen von indoktrinierten Werten und Wünschen. Ich erfüllte mir den Traum vom Leben der oberen 10% der Erde - ich kann mir nahezu alles einfach leisten, jeden Wunsch erfüllen, den so ein mittelständiges Leben hervorbringt. Tolle Autos, schönes Wohnen, Reisen, Urlaube und Genuss. Aber richtig glücklich hat es mich nicht gemacht. Und so richtig mega erfolgreich auch nicht. Ich habe mich in ein System gesetzt, das von Grenzen definiert ist. Jeder hat seine Position und sein Gebiet. Darüber hinaus geht es nicht weiter, zumindest nicht ohne sich tiefer mit dem System zu identifizieren.

 

Sicher, der eine oder andere Moment des Glücks war da - und schön - und ich habe mein Leben genossen. Ich war nie wirklich in Gefahr, oder von chronischen Krankheiten geplagt, hatte immer einen Plan B, eine schöne Kindheit, aber irgendwie wusste ich nie so richtig, was mit mir, den anderen und dem Leben anzufangen. Ich bin immer schnell auf tolle Dinge begeistert zugegangen und habe mal dies, mal das gemacht, aber wirklich intensiv, ausdauernd oder langanhaltend an einem Hobby, einer Idee, einer Berufung, einer Freundschaft oder an was auch immer festzuhalten, war bisher nicht meine Stärke. Ich bin immer von Phase zu Phase weitergegangen.

Irgendwann habe ich den Sinn dahinter nicht mehr gesehen.

WANDEL DER WERTE

Wozu dieser Wettkampf?

Stück für Stück jedoch, habe ich den Sinn darin nicht mehr gesehen. Wozu soll ich denn jedes Jahr einen Neuwagen fahren? Wozu soll ich denn besser sein als andere, reicher, größer, schneller? Wozu dieser Wettkampf, wenn wir doch alle im Grunde gleich sind? Irgendwann wurde mir klar, dass hier was nicht stimmt. Dass diese Ziele nicht aus mir kommen, sondern mir übergestülpt wurden.

Verantwortung als Vater

Tja, da kam Free Spirit zum zweiten Mal ins Spiel. 2017 habe ich mich entschlossen, einen weiteren Grundkurs zu besuchen. Der Auslöser war, dass meine Beziehung kurz vor dem Ende stand. Und das, obwohl uns das größte Geschenk auf Erden zu Teil wurde - mein Sohn erblickte das Licht der Welt Ende 2016. Die Verantwortung als Vater für einen Menschen, ein Kind, ein Baby, dessen Begleiter zu sein... Nicht mehr nur für mich, egoistisch, durch die Welt zu rennen, sondern diese Aufgabe, diesen Auftrag zu haben, dem Wohl des Kindes zu dienen!

 

Ich konnte andere Menschen ganz locker sie selbst sein lassen, so lange es mich nicht gravierend betraf, aber wenn es um meinen Sohn ging, dann wurde es auf einmal anders. Mir war bewusst, dass mein Handeln und das meines Umfeldes ganz massiv das Leben meines Sohnes mitbestimmt. Eine Lösung war noch nie so weit weg wie bisher. Wenn du in einer Partnerschaft lebst, kannst du einfach weglaufen. Der andere ist ja schließlich auch erwachsen und kommt schon zurecht. Aber ein kleines Baby - nein, das braucht dich.

 

MEIN WENDEPUNKT

Mut und eine Entscheidung


Aber zurück zum Free Spirit Training im Juli 2017. Es hat mir die Augen geöffnet. Ich habe den Schatz in diesem Kurs erkannt, und dass es fahrlässig wäre, dies von Dannen ziehen zu lassen. Ich habe die Lösung gesehen, wie ich mein unlösbares Leben wieder in den Griff bekommen kann, ich habe den Mut gefasst und die Entscheidung getroffen, einzutauchen - was immer es auch bedeutet.

Und dies bringt mich zu meinem Wendepunkt im Leben. Ich habe mich nicht um 90° oder 180° gedreht, nicht um 360°. Sondern ich habe einen dreifachen Rittberger mit einer 1020° Drehung hingelegt. Was heißt, dass ich weiterhin meinen Lebensweg gehe, in meine Richtung - nur: ich bin ein ganz anderer Mensch! Ich habe so vieles schmerzlich erkannt, durchlebt und angenommen, dass ich die Welt mit völlig neuen Augen sehen. Mich, meine Familie, Freunde, Deutschland, Europa, Politik, Geld, Macht, Liebe, Erfolg, Beruf und Berufung, Sexualität, Mensch Sein und überhaupt alles, was dieses wundervolle Universum uns zu bieten hat.
 


 

Eine Sicht
MEIN LEBEN

Die bisher wichtigsten Erfahrungen

1. Meine Geburt

Mein Weg der Entfaltung hat sich ganz am Anfang fast im Tod gefunden.

2. Die Geburt meines Sohnes Benedikt

Eine der größten Aufgaben der Menschen ist, einen anderen Menschen dabei zu begleiten, sich selbst zu entfalten. Diese Verantwortung übernehme ich und bin einfach glücklich, dass es Benedikt gibt.

3. Free Spirit - die Reise zu mir selbst

Erkenntnis und Veränderung. Selbstliebe und Liebe für alles - Licht und Schatten. Tools und Erfahrung zum Verinnerlichen und Umsetzen.

 



 


 

Früher habe ich für wichtige Entscheidungen eine Entscheidungsmatrix erstellt und alle Aspekte berechnet.

 

Heute folge ich meinem Gefühl